PRESSEMITTEILUNG

H. MOSER & CIE. STELLT DIE UHREN AUF DIE SCHWEIZER ZEIT ZURÜCK

Neuhausen am Rheinfall, 13. Januar 2017

Als Antwort auf die neue Swiss Made-Regelung für Uhren, führte H. Moser & Cie. am 12. Januar 2017 die Swiss Mad Watch ein. Die Swiss Mad Watch ist mehr als eine Uhr, sie ist ein Symbol: sie ist 100% Schweizerisch und verkörpert die grösste Stärke der Schweizer Haute Horlogerie und all dies ist wirklich von Wert, eingekapselt in einem Label, das diesen Namen verdient. Die Venturer Swiss Mad teilt den Geist der Swiss Mad Watch. Sie hat dasselbe Design, abgesehen von ihrem Gehäuse aus Weissgold, eine der Ausnahmen der Uhrenkomponenten von H. Moser & Cie., dessen Material nicht aus der Schweiz stammt, das aber dennoch in der Schweiz gefertigt wird.

Mit der Swiss Mad Watch und der Venturer Swiss Mad hebt H. Moser & Cie. die Unzulänglichkeit der Swiss Made-Regelung für Uhren hervor. Die Botschaft ist einfach, aber mächtig: Nein zu Swiss Made, Ja zu Swissness. H. Moser & Cie. hat beschlossen, dass alle neuen ab 2017 kreierten Uhren nicht mehr das Swiss Made-Label tragen werden. Dies ist eine mutige Strategie, die wieder einmal beweist, dass Edouard Meylan, CEO von H. Moser & Cie., nicht an halben Sachen interessiert ist: „Wir sind nicht mehr „Swiss Made“, aber wir sind Schweizerisch. 100% Schweizerisch im Falle der Swiss Mad Watch und über 95% Schweizerisch bei allen anderen Modellen. Nur die Armbänder werden im Ausland hergestellt, da Alligatoren die frische Luft an unserem Schweizer Rheinfall anscheinend nicht so gerne mögen.“ Bei der Venturer Swiss Mad ist nur das Gehäusematerial nicht Schweizer Herkunft, da es in der Schweiz keine Goldminen gibt. Das Gehäuse für diese Uhr wurde jedoch in der Schweiz gefertigt, also ist die Uhr der aktuellen Regelung zufolge 100% Schweizerisch, denn die Herkunft der Materialien spielt dabei keine Rolle. Die Venturer Swiss Mad hält die Schweizer Farben hoch mit ihrem roten Fumé-Zifferblatt und den weissen Indizes, die an das weisse Kreuz auf der Nationalflagge erinnern, kombiniert mit einem Kuhhautarmband. Dieses Modell weist alle typischen Merkmale der Venturer-Uhrenfamilie auf: das an die 1960er-Jahre erinnernde Gehäuse mit den konvexen Formen und dem gewölbten Saphirglas, das auch von historischen Taschenuhren von H. Moser & Cie. inspiriert ist.

 

Das Manufakturkaliber HMC 327 mit Handaufzug ist das „100% Schweizerische“ Herz dieser Uhr. Es hat eine Gangreserve von mindestens drei Tagen, die, durch den Saphirglasboden sichtbar, auf der Rückseite der Uhr angezeigt wird.

 

Die Venturer Swiss Mad ist in einer limitierten Auflage von 50 Exemplaren erhältlich.

 

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN – VENTURER SWISS MAD
Referenz 8327-0208, Modell aus Weissgold, rotes Fumé-Zifferblatt, Armband aus Schweizer Kuhhaut, limitierte Auflage von 50 Exemplaren

 

Gehäuse

18-karätiges Weissgold, dreiteilig

Durchmesser: 39,0 mm, Höhe: 11,9 mm

Gewölbtes Saphirglas

Transparenter Saphirglasboden

Krone verziert mit dem Buchstaben «M»

Gehäuse werkseitig mit «1 von 50» graviert

 

Zifferblatt

Rot Fumé mit Sonnenschliff

Weiss lackierte applizierte Indizes

Blattförmiger Stunden- und Minutenzeiger

 

Uhrwerk

Manufakturkaliber HMC 327 mit Handaufzug

Abmessungen: 32,0 mm bzw. 14 ¼ Linien, Höhe: 4,5 mm  

Frequenz: 18‘000 A/h

29 Rubine

Gangreserve: mindestens 3 Tage

Moser Verzahnung bei Rädern und Trieben

Original Straumann Spirale® mit stabilisierter Breguet-Endkurve

 

Funktionen

Stunden und Minuten

Werkseitige Gangreserveanzeige

 

Armband

Handgenähtes Lederarmband aus Kuhhaut

Dornschliesse aus massivem 18-karätigem Weissgold mit eingraviertem Moser Logo

REFERENZ & FOTOS

Venturer Swiss Mad, Referenz 8327-0208, Modell aus Weissgold, rotes Fumé-Zifferblatt, Armband aus Schweizer Kuhhaut, limitierte Auflage von 50 Exemplaren